Tipps für Tag 10 der US Open



Medwedew gewinnt trotz Marktskepsis

Daniil Medwedew hat uns am Dienstagabend zu einem Außenseiter-Sieger in einem der merkwürdigsten In-Participate in-Märkte gemacht, die seit vielen Jahren beobachtet wurden. Der Markt war davon überzeugt, dass der Russe verletzt war und seinen Preis selbst bei einem 2: -Sieg im Satz kaum senkte. Er glaubte nur, dass Medwedew den Sieg tatsächlich beenden würde, wenn er mit einer Pause im vierten Satz zum 3: 1-Sieg führte .

Dieses Marktvertrauen in Wawrinka war dem bizarren Pre-Match-Preis sehr ähnlich, der allen statistischen Überlegungen widersprach und so intestine wie davon ausgegangen wurde, dass Medwedew kaum wettbewerbsfähig war. Rein statistisch gesehen war Medwedew bei [2.28] eine der Wetteinsätze des Jahres.

Federer von Dimitrov ausgeschieden

Dies war jedoch nur der Auftakt zum Hauptgericht mit Grüße an das Drama am Dienstagabend. Roger Federer, der um [1.10] begann und seit sieben Spielen nicht gegen Grigor Dimitrov verloren hatte, schien nach einem 2: 1-Vorsprung vor dem Bulgaren auf dem Weg ins Halbfinale zu sein. Dimitrov brüllte jedoch zurück und nahm die letzten beiden Sätze auf verdiente Weise (er hatte mehr Breakpoints bei der Rückkehr in beiden Sätzen), um einen gewaltigen Schock auszulösen und die obere Hälfte der Auslosung, die jetzt stattfindet, wirklich zu eröffnen Enthält weder Djokovic noch Federer.

Monfils mit starkem statistischen Vorsprung vor Berrettini

Gael Monfils trifft im Viertelfinale auf Matteo Berrettini Eröffnungsspiel, das heute Abend nicht vor 18:30 Uhr britischer Zeit stattfinden soll.

Mein Model magazine Monfils hier, und der rätselhafte Franzose, der vom Markt zu [1.58] festgesetzt wurde, hat seit der Eröffnung ein paar Ticks Marktunterstützung erhalten .

In diesem Jahr hat Monfils auf Hartplatz in den Hauptturnierspielen einen ordentlichen Vorsprung gegenüber Berrettini, mit einem Vorsprung von über 4% auf kombinierte Company- / Rückgabepunkte und einem viel größeren Vorteil auf der Basis von Halten / Bruchzahlen auch.

Erfahrung auch zu Gunsten von Monfils

Monfils hat auch den Vorteil von etwas weniger Quantifizierbarem – Erfahrung auf der großen Bühne . Er hat in acht Grand-Slam-Viertelfinals gespielt und obwohl er nur zwei gewonnen hat, war er in den meisten Fällen ein starker Außenseiter (in fünf von ihnen trifft er auf die traditionelle Elite der vier Gegner), weshalb Monfils für eine solche Bilanz keine Kritik erhalten kann – er ist es nicht Angesichts der Startpreise in diesen Spielen weit hinter den Gewinnerwartungen zurück.

Umgekehrt ist dies Berrettinis erstes Slam-Viertelfinale und er hat in seiner bisherigen Karriere nur zwei Viertelfinale erreicht. Außerdem hat er bei einem Masters 1000-Occasion auch nie ein Viertelfinale erreicht. Dies ist eine große Steigerung gegenüber dem normalen Stadium, in dem er spielt, und obwohl es unmöglich ist zu wissen, ob es ihn betreffen wird, bin ich der Meinung, dass Monfils Erfahrung in diesem Stadium großer Turniere sein wird auch ein positives. Monfils verzichtet bei [1.98] auf einen Vorsprung von 3,5 Spielen.

Nadal wird Schwartzmans Aufschlag wahrscheinlich beständig unter Druck setzen

Im zweiten Viertelfinale gibt es ein weiteres interessantes Match gegen Diego Schwartzman, unser Held von Montag, trifft heute Abend im Nachtspiel auf Rafa Nadal .

Nadal blickt kurz auf [1.07] und es ist interessant festzustellen, dass Schwartzman tatsächlich einen höheren Prozentsatz an Renditen gewonnen hat Punkte in diesem Jahr auf Hartplatz als Nadal. Das Hauptproblem für Schwartzman ist, dass er weit hinter den gewonnenen Servicepunkten zurückliegt was angesichts seiner bekannten Stärken und Schwächen offensichtlich nicht verwunderlich ist.

Die Geschichte von Kopf an Kopf legt nahe, dass dies heute Abend Schwartzmans Hauptproblem sein wird. Rafa hat alle sieben Spiele gewonnen (17: 2 in Sätzen) und Schwartzman in 45% der Fälle gebrochen, wobei er 48% der Rückgabepunkte für Schwartzmans Aufschlag gewann.

Dies sind eindeutig erstaunliche Rücklaufzahlen und zeigen, dass Rafa durchgehend Druck auf Schwartzmans Aufschlag ausüben konnte, und ich erwarte heute Abend hier in New York mehr davon. Schwartzman könnte es näher halten als der Markt erwartet, aber in einem Turnier, das mehrere Überraschungen erlebt hat, ist es schwierig, hier ein weiteres Schock-Ergebnis vorherzusagen. Folgen Sie Dan auf Twitter @TennisRatings [19659021]



Resource hyperlink

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.