ATP Tour Woche 34 – ATP Metz & ATP St. Petersburg


Unterschiedliche Bedingungen bei den dieswöchigen Indoor-Events

In der vergangenen Woche wurde der Davis Cup der regulären ATP-Tour vorgezogen. Die Tour wird heute Nachmittag in Europa mit Indoor-Hartplatzturnieren in Metz und St. Petersburg fortgesetzt Ich freue mich darauf, noch vor dem Ende der Saison stattfindenden Asien-Swing, wenn das Jahr zu Ende geht.

Es gibt deutlich unterschiedliche erwartete Bedingungen zwischen den beiden Ereignissen in dieser Woche, wobei Metz wahrscheinlich mittelschnell spielen wird und St. Petersburg viel langsamer. In den letzten drei Jahren wurden bei der französischen Veranstaltung 65,% der Servicepunkte gewonnen – geringfügig höher als der harte Mittelwert von 64,5% bei Haupttourveranstaltungen in diesem Zeitraum. In Russland sank die Anzahl der gewonnenen Servicepunkte auf 62,6%. .

Außerdem gibt es in St. Petersburg nur ,41 Unentschieden pro Spiel, verglichen mit ,57 in Metz, was zeigt, dass es in Frankreich mit größerer Wahrscheinlichkeit engere Sätze und Spiele gibt, was zu Varianz führt. Der Sieger von Metz muss nicht unbedingt der beste Spieler der Woche sein – er kann einfach derjenige sein, der die Schlüsselpunkte spielt, die am besten sind / übertrifft die Schlüsselpunkte basierend auf den erwarteten Provider- und Rückgabepunkten.

]

Goffin-Spitzensaat in Metz

Die Siegerliste in Metz vermittelt ein eher europäisches Bild, wobei die Sieger dieses Jahrzehnts sieben Mal aus Frankreich stammten Es gibt einen deutschen und einen belgischen Sieger. Darüber hinaus waren alle Zweitplatzierten in diesem Jahrzehnt ebenfalls Europäer, und während einige große Server / Spieler, die schnelle Bedingungen haben sollten, wie Lucas Pouille und Jo-Wilfried Tsonga, hier gute Leistungen erbracht haben, gibt es auch viele kleinere Namen Als Hallenspezialisten sind sie nicht besonders bekannt.

Der Sieger von 2014, David Goffin, ist bei [4.3] der Major-Seed- und Turnierfavorit, und er scheint intestine aufgestellt zu sein, um die letzten Etappen aufgrund seiner Auslosung zu schaffen. Ein Aufeinandertreffen der zweiten Runde gegen Pablo Carreno-Busta ist wahrscheinlich, aber der Spanier ist unter schnelleren Bedingungen weitaus schlechter als unter langsameren Bedingungen und hätte auf der Reise nach Russland möglicherweise besser bedient werden können. In seiner Klasse könnte vielleicht Marius Copil, der begrenzt ist, aber gern schnell vor Gericht geht, die Hauptbedrohung sein.

Gesetzte Spieler, die gegen das Spielfeld anfällig sind In der ersten Runde verabschieden sich Benoit Paire, Lucas Pouille und Nikolas Basilashvili. Paire ist auf Hartplätzen uneinheitlich, obwohl Pouille ein ausreichend gutes Jahr hinter sich hat und ein hohes Ansehen in der Halle genießt. In den letzten Jahren hat er sich jedoch an wichtigen Punkten auf der Oberfläche dramatisch geschlagen. Es ist jedoch ziemlich schwierig, Spieler zu finden, mit denen man es aufnehmen kann – es gibt viele Spieler, die die 100% -ige kombinierte Provider- / Return-Punktzahl erreicht haben, während Basilashvilis unteres Viertel mit Abstand das wettbewerbsfähigste ist Pablo Andujar und der bislang unbekannte Qualifikant werden voraussichtlich keine Bedrohung für die verbleibenden Spieler in dieser Gruppe darstellen.

Drüben in Sankt Petersburg tritt der in Flammen stehende Daniil Medwedew an seine Stelle als Spitzensaat, aber auch in seinem Heimatland gibt es sicherlich ein Argument dafür, dass er sich nach seinen Anstrengungen in den United states ausruhen sollte Geöffnet und im Vormonat. Er muss absolut erschüttert sein, obwohl seine Fähigkeiten es rechtfertigen würden, Turnierfavorit zu sein. Derzeit liegt sein Preis bei [2.80] an der Börse.

Sinner könnte als Konkurrent hervorgehen

Nach den Best 5 auf dem Markt, die alle um die [8.0] -Marke oder darunter bewertet werden, ist Qualität gefragt fällt schnell ab. Abgesehen davon könnten diejenigen unter Ihnen, die bereit sind, einen kleinen Punt auf einen Very long Shot zu setzen, noch schlimmer sein, als sich Jannik Sinner anzusehen, der derzeit an der Börse [38.0] notiert, aber es gibt ihn Ich kann mich noch intestine daran erinnern, als ich zu Beginn der Saison 2017 schrieb, dass ich gedacht habe, dass es einen ähnlichen Preis für Daniil Medwedew geben würde, um ein 250-Stage-Celebration zu gewinnen, wenn er in Chennai spielen würde Es ist unwahrscheinlich, dass es lange Zeit wieder vorkommt, und eine ähnliche Circumstance wird sich wahrscheinlich in nicht allzu ferner Zukunft bei Sinner manifestieren. Gentleman sieht einfach keine Spieler, die gerade 18 Jahre alt geworden sind die solche Zahlen generieren ] das hat er.

Sinner eröffnet heute gegen Mikhail Kukushkin und scheint von den Märkten ein wenig unterbewertet zu sein, und während Heimspielerin Karen Khachanov die offensichtliche Hürde in diesem unteren Viertel der Auslosung ist, wenn er kann Wenn er ins Halbfinale kommt, ist es unwahrscheinlich, dass er sich einer besonders großen Herausforderung gegenübersieht h Stage-Gegnerin mit dem Samen Borna Coric, die unter Fitnessproblemen leidet. Es würde mich überhaupt nicht überraschen, wenn Sinner eine gute Woche und offensichtlich eine huge zukünftige Karriere hätte.

***

Folgen Sie Dan auf Twitter @TennisRatings



Source url

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.