Tipps und Prognosen zum Australian Open, 8. Tag der Herren



Schwartzman liefert am siebten Tag einen Sieger

Nach einem schwierigen Get started in das Turnier haben wir uns mit zwei Siegerinnen im Herren-Einzel zurückgemeldet, wobei Diego Schwartzman über das +8,5-Handicap berichtete in seiner direkten Niederlage gegen Novak Djokovic. Es gab Siege für Milos Raonic und Tennys Sandgren am Sonntag, wobei Roger Federer den Career mit 3: 1 gegen Marton Fucsovics erledigte, nachdem er den ersten Satz gegen den Ungar abgeworfen hatte.

Monfils mit vergleichbaren Daten wie Thiem

Am Montag, dem vierten Die Rundenaktion geht weiter und nachdem wir am Samstag einen Sieger ermittelt haben, werde ich mit Gael Monfils doppelt gegen Dominic Thiem spielen, der morgen im Eröffnungsspiel antritt. Dafür wird Thiem derzeit mit [1.38] an der Börse bewertet, was einen absurden Preis darstellt, der ausschließlich auf Hartplatzdaten der letzten 12 Monate basiert und sogar noch längerfristiger ist.

Monfils hat einen leichten kombinierten Vorteil Services- / Rückgabepunkte, die während dieses Zeitraums an der Oberfläche gewonnen wurden, sind nur ein negativer Tiebreak-Rekord, der sicherstellt, dass er in dieser Stichprobe einen geringfügig geringeren Gewinnanteil aufweist. Es gibt nicht viel zu vermuten, dass er ein schlechterer Harter Courter ist als Thiem derzeit, zumindest unter schnellen Bedingungen.

Der Handicap-Markt könnte ein tragfähiger Winkel sein.

Der Österreicher Thiem führt seine Place an Head-to-Head-Serie 5-, was die Sache etwas kompliziert macht, aber es ist erwähnenswert, dass drei dieser Siege auf Sand lagen – und einige auf sehr langsamem Sand, der zu Thiem passt, und einmal bei Indian Wells ein langsamer Hartplatz. Die Bedingungen dürften morgen in Melbourne deutlich anders sein .

Ich denke, morgen bietet sich Monfils die beste Gelegenheit, seinen ersten Sieg über Thiem zu holen, aber für die morgige Empfehlung werde ich den Franzosen auf dem

holen. +5,5 Spiel-Handicap das gegen [1.80] an der Börse verfügbar sein sollte, wenn sich der Markt im Vorfeld des Spiels einpendelt.

Rafa sollte zu viel für Kyrgios haben.

Zwei von Die anderen drei Spiele von morgen sind mit starken Favoriten besetzt, wobei der Markt zu Recht davon ausgeht, dass sich Daniil Medvedev und Rafa Nadal gegen Stan Wawrinka und Nick Kyrgios weiterentwickeln werden. Tatsächlich gibt es bei [1.29] ein Argument dafür, dass Rafa für sein Match gegen Kyrgios, der während seiner relativ kurzen Karriere ziemlich rivalisiert mit Nadal war, sogar einen etwas großzügigen Preis hat. Ich erwarte, dass der bedeutend bessere Nadal bei seiner Rückkehr morgen zu viel hat, und er wird wahrscheinlich auch seinen Kopf besser zusammenhalten.

Rublev hat zu Recht Vorrang vor Zverev

Endlich unsere Wahl für das zweite Viertel, Andrey Rublev, ist auch gegen Alexander Zverev nicht allzu weit vom Wert entfernt, der Russe ist unter [1.92] verfügbar. Wenn er ein kleiner Außenseiter wäre, würde er definitiv auf der Grundlage von 12-monatigen Hartplatzzahlen in Wertgebiete vordringen. Wenn wir kürzere Zahlen als diese betrachten, sollte Rublev ein ziemlich solider Favorit sein .

***

Folgen Sie Dan auf Twitter @TennisRatings



Resource hyperlink

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.