Australian Open Herren Finale Tipps & Prognosen


Thiems Ergebnisse hier unerwartet

Während Novak Djokovic in der unteren Hälfte der Auslosung erwartet wurde – er war vor und während der gesamten Veranstaltung der große Turnierfavorit – war Dominic Thiems Lauf in der oberen Hälfte weniger vorhersehbar Mit dem fünften Saatgut aus Österreich, das auf dem Weg zu dieser Etappe drei Major-10-Spieler besiegt, muss er am Sonntag einen weiteren besiegen, um seinen ersten Grand-Slam-Titel zu holen.

Thiem hat zweimal den Grand-Slam erreicht Finale, aber zuvor waren sie beide unter seinen Lieblingsbedingungen bei den French Open (den letzten beiden Saisons), wo er Rafa Nadal, dem König des Tons, begegnete. Es kann ihm jedoch nicht vorgeworfen werden, dass er hier einen leichten Einzug ins Finale gehalten hat, obwohl sein Sieg über Alexander Zverev im Halbfinale ziemlich abweichungsfreundlich war und die letzten beiden Sätze durch Tiebreaks gewonnen hat fünf Mal weniger Breakpoint-Chancen und nur drei Punkte mehr als der Deutsche, obwohl er im Satz mit 3: 1 gewonnen hat. Zverev hatte auch eine bessere Anzahl an Siegern / nicht erzwungenen Fehlern.

Wesentliche Überperformance ist ein großer Faktor für Thiem

Tatsächlich können wir zwei Spiele hintereinander schaffen, in denen Thiem eine ähnliche Dynamik aufweist . Rafa im Viertelfinale hatte drei weitere Crack-Place-Chancen und verlor fünf weitere Punkte bei einer 1: 3-Niederlage. Diesmal waren es drei Tiebreaks, die für Thiem erfolgreich waren, und es ist schwierig zu behaupten, dass er nicht der Hauptnutznießer war, der während dieser Spiele eine hohe Anzahl von Schlüsselpunkten geholt hatte.

Einige mögen diese wichtige Überperformance als positiv einstufen, aber meine Untersuchungen legen nahe, dass dies lediglich ein Symptom für Varianz ist, wobei die Leistung fast immer bei wichtigen Punkten liegt. Zurück zur Erwartung auf lange Sicht (basierend auf gewonnenen Support- / Return-Punkten) – es ist nur eine Frage des Zeitpunkts, nicht des Falls.

Djokovic mit weit überlegenen Turnierdaten

Sicher Djokovic hat in den sechs Spielen deutlich bessere Turnierdaten, um ins Finale zu kommen. Er hat 4,5% mehr Servicepunkte und rapidly 4% mehr Rückgabepunkte gewonnen und muss gleichzeitig 61 Spiele weniger auf dem Platz sein – er hält alle statistischen Asse hier.

Dies spiegelt sich auf dem Markt wider Preisgestaltung mit dem Serben als [1.29] Marktfavorit, und das ist eine Linie, der ich zustimme. Thiem hat gegen Djokovic bereits einigermaßen gut abgeschnitten und vier seiner zehn Kopf-an-Kopf-Kämpfe auf der Haupttour gewonnen, mit Ausnahme eines endgültigen Sieges gegen Djokovic im November bei den ATP Tour Finals Seine Siege gingen auf Sand.

Auf Hartplatz im Freien – etwas früher in der Head-to-Head-Serie – konnte Thiem gegen den Aufschlag von Djokovic nicht viel ausrichten, und ich glaube, er muss sein Risiko erneut eingehen am Sonntag. Es könnte durchaus möglich sein – er hat es doch in seinen letzten beiden Spielen geschafft -, aber meiner Meinung nach ist es unwahrscheinlich. Die Marktpreise spiegeln genau die implizierten Gewinnchancen für die beiden Spieler wider.

***

Folgen Sie Dan auf Twitter @TennisRatings



Source connection

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.