Djokovic kommt vom Rande zurück


Schauplatz

Favorit vor dem Turnier Novak Djokovic handelte um [2.76] vor Wimbledon vierzehn Tage, mit Roger Federer um [4.5].

Mit Rafa Nadal bei [7.4] sah das Wetten vorhersehbar aus. Vielleicht gab es eine Chance von jemandem weiter unten auf dem Markt, sich zu profilieren.

Doch mit Andy Murray entschieden viele Börsenspekulanten, dass es einfach darum ging, welche der drei Großen auszuwählen würde zu ihrem Grand Slams-Angebot beitragen.

Djokovic war verständlicherweise klarer Favorit. Er kam als Titelverteidiger ins Rennen, nachdem er im Jahr zuvor seinen vierten Titel bei SW19 gewonnen hatte, während er drei der vorherigen vier Grand Slams gewonnen hatte, nachdem er diesen Erfolg von Wimbledon 12 Monate zuvor mit Siegen bei den USA 2019 verfolgt hatte Open und 2020 Australian Open.

Federer suchte eine unglaubliche neunte Wimbledon-Krone obwohl nur eine davon (2017) in den letzten sechs Jahren gekommen war.

Weg zu das Finale

Der Markt – und die Aussaat – erwiesen sich als richtig, als Nr. 1 Djokovic und Nr. 2 Federer ihren Weg ins Finale fanden.

Djokovic hatte den leichteren Weg und besiegte den 21. Samen David Goffin in den Vierteln für die Niederlage von nur sechs Spielen und dann Überraschungspaket Roberto Bautista (23. Startplatz) in einem Halbfinale mit vier Sätzen.

Federer verlor unterdessen den ersten Satz seines letzten Achtels gegen Kei Nishikori (8. Samen) vor dem Sieg in vier.

Und trotz Verlust der Sekunde Federer hatte zu viele Waffen und gewann die nächsten beiden, um einen 7-6 (3), 1-6, 6-3, 6 zu besiegeln -4 Sieg.

Was unser Vorgänger vor dem Finale sagte:

Dan Weston: "Eher überraschend, sie haben traf sich nur dreimal auf Gras wobei Djokovic die letzten beiden Zusammenstöße gewann, aber diese Kopf-an-Kopf-Spiele auf der Oberfläche zeigen ähnliche Daten für jeden Spieler – es gibt wenig zu gewinnen, wenn man insbesondere seine vorherigen Gras-Treffen analysiert Der letzte war im Jahr 2015.

Allerdings hat Djokovic seit Anfang 2015 acht von elf Kopf-an-Kopf-Meetings auf allen Oberflächen durchgeführt, und die Anzahl der Sätze in diesen Spielen beträgt 19-11 zugunsten der Nummer eins der Welt – er hat diese Kopf-an-Kopf-Spiele in einem neueren Zeitrahmen weitgehend angeführt.

Angesichts dessen und der Tatsache, dass mein Modell der Meinung war, dass Djokovic ein Wert war, ohne diesen neueren Kopf-an-Kopf-Vorteil zu nutzen Konto, ich denke, die [1.57] über ihn ist angemessener Wert . Ich denke nicht, dass es ein großer Vorteil ist, aber es reicht für eine Empfehlung im heutigen Finale. "

Das Match

Djokovic macht den ersten Schritt, aber Federer-Levels [19659002] Bei diesem Klassiker mit fünf Sätzen, der sich auf gewaltige vier Stunden und 57 Minuten erstreckte, wurden über £ 44 Millionen Pfund abgeglichen.

Federer, der in seinem 12. Finale spielte, ging als [[2.68] Außenseiter, der seinen Gegner jedoch für einen Großteil des Wettbewerbs mehr als übertroffen hat.

Der Schweizer führte beim Auftakt mit 5: 4, aber Djokovic erzielte schließlich einen Gleichstand mit knapp einer Stunde auf der Uhr und verhärtete sich auf [1.47] ].

Unerwartet fiel der Serbe im zweiten Satz stark aus, als Federer seine Schüsse abgab und den Wettbewerb mit 6: 1 bis auf einen Satz pro Stück erhöhte.

Titelverteidiger vorne verteidigen

Der Markt bevorzugte immer noch Djokovic, aber jetzt schien die Dynamik bei hi zu liegen s Gegner. Wieder einmal gingen die beiden Schwergewichte in einen Gleichstand und erneut ging es nach Djokovic.

Zur Frustration der Federer-Unterstützer hatte die Nr. 1-Saat noch keinen Bruchpunkt und doch führte ihren Mann zwei Sätze zu einem.

Djokovic handelte jetzt bei [1.27]aber war dies noch nicht getan und Federer brach seinen großen Rivalen im vierten Spiel des vierten Satzes und fuhr fort zu nehmen es 6-4. Wir gingen in einen fünften und letzten Satz.

Epos des letzten Satzes, als Roger bei 1/100

übereinstimmte, um den lächerlichen und berüchtigten 138-Spiele-Entscheidungssatz zwischen zu vermeiden John Isner und Nicolas Mahut im Jahr 2010 (Isner gewann es 70-68!), Eine neue Regel wurde eingeführt, um sicherzustellen, dass die maximale Punktzahl von nun an in Wimbledon 12-12 vorher sein konnte Die beiden Spieler würden einen Gleichstand bestreiten, um das Ergebnis zu klären.

Sicherlich würden wir nicht so weit gehen, oder? Die Antwort war "Ja", aber nicht bevor dieses Finale das ultimative Ergebnis eines 1.01-Schusses hervorbrachte, der umgedreht wurde .

 federerwoewimbledon.jpg

Der Mann, der diesem Club beigetreten ist war Federer, der zwei Matchbälle bei 8-7 hielt, was dazu führte, dass sein Preis auf [1.01] stürzte, während Djokovic bei [70.0] handelte.

Die Preise schwanken natürlich wild im Tennis, und vier Minuten später war Djokovic wieder zum Favoriten zurückgekehrt.

Federer hatte zwei Asse niedergeschlagen, um 40 zu erreichen -15 und kurz vor dem Sieg, aber Djokovic würde nicht knicken. Die erste Gelegenheit ergab sich, als Federer eine Vorhand weit legte, bevor Djokovic einen Vorhandpass für Deuce einbrachte.

Zwei weitere Punkte für Djokovic und er hatte sich zurückgezogen: 8-8 und weiter.

Federer schnüffelte an einem anderen Gelegenheit bei 10-10, als er beim Aufschlag seines Gegners 30-all erreichte, aber Djokovic schloss erneut die Tür und fast unweigerlich wurden die nächsten vier Spiele geteilt, um das Match in einen 12-all-Tie-Break zu schicken .

Der Gleichstand

Mit fast erschöpften geistigen und körperlichen Reserven, wer wäre der letzte Mann im Stehen?

Djokovic diente als Erster und ging als Federer mit 4: 1 in Führung Vorhand zweimal scheiterte er mit 2: 1. Es gab wieder eine kurze Impulsänderung als Federer die Lücke auf 4: 3 reduzierte, aber Djokovic nicht bestritten werden würde.

Eine Rückhand auf der ganzen Linie gab ihm drei Meisterschaftspunkte und er brauchte nur einen davon, um den Sieg auf dem Federer-Aufschlag nur drei Minuten vor fünf Stunden zu sichern.

Der Markt zeigte eine letzte Überraschung. Vielleicht in der Überzeugung, dass das Match niemals enden würde und es eine andere Wendung geben würde, handelte Djokovic nie unter [1.1].

Ergebnis: Djokovic gewann 7-6, 1-6, 7-6, 4-6, 13-12



Source link

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.