Die heutigen Tennistipps French Open Herren Einzel Tag sieben: Garin gegen Khachanov



Sonego erledigt die Arbeit für uns am sechsten Tag.

Die dritte Runde in Paris begann dramatisch, als Hugo Gaston Stan Wawrinka in fünf Sätzen besiegte – ein echter Schock Dominic Thiem ist ein echter Schub in diesem Prozess. Der Österreicher hätte wahrscheinlich morgen gegen Wawrinka gespielt und hat jetzt ein viel einfacheres Spiel auf dem Papier gegen den Challenger Tour-Spieler Gaston.

Lorenzo Sonego hat die Arbeit für uns als kleiner Außenseiter erledigt. Ich würde nicht sagen wollen, dass es stressfrei war – jeder, der den Gleichstand im dritten Satz sah, wird dies bestätigen -, aber dieser 19: 17-Sieg brachte Sonego einen direkten Sieg gegen Taylor Fritz und Jetzt trifft er in Runde vier auf Diego Schwartzman.

Anderson könnte ein harter Test für Rublev sein.

Bis heute gibt es einige Punkte, die meiner Meinung nach eine Diskussion wert sind. Zunächst ist es interessant, Kevin Anderson als [5.20] Außenseiter für seinen Zusammenstoß mit Andrey Rublev zu sehen. Ich bezweifle nicht, dass Rublev Favorit sein sollte – und zwar ein starker Favorit -, aber er sieht gegen einen ehemaligen Top-5-Spieler und einen, der bisher gute Leistungen erbracht hat, günstig aus zwei Außenseitersiege. Anderson ist ein harter Spieler und wird dies als Chance sehen, sein Ranking zu verbessern, das nach einer Verletzung unter die Top 100 gefallen ist und dieses Ereignis letztes Jahr verpasst hat.

Garin sieht aus wie ein Wertfavorit

Unsere Wahl für Samstag ist jedoch Cristian Garin als [1.84] Randfavorit gegenüber Karen Khachanov. Der Chilene passt als junger junger Lehmkurier den ich als eine Fähigkeit identifiziert hatte, die bei den Aufwärmturnieren gut abgeschnitten hat, und er hat letzte Woche in Hamburg gute Leistungen erbracht – Garin verlor knapp gegen Stefanos Tsitsipas im Halbfinale in einem engen Dreisitzer.

Ganz einfach, in den letzten 18 Monaten hat Garin viel bessere Tonzahlen als Khachanov, mit leichten Servicepunkten, die beim Aufschlag gewonnen wurden, und um a 3% Vorteil auf gewonnene Rückgabepunkte, daher sollte er kürzer sein als der heute angebotene Marktpreis. Ich habe ihn dafür näher an der Marke [1.60]und diese Diskrepanz reicht aus um Garin zu unserer heutigen Empfehlung zu machen.

Djokovic unter zahlreichen schweren Favoriten

In Bei anderen Spielen scheint die Marktpreisgestaltung ungefähr richtig zu sein. Roberto Bautista-Agut sah früh ein wenig wertvoll aus, hat sich aber jetzt für seine rein spanische Begegnung mit Pablo Carreno-Busta auf [1.81] verkürzt, während es auch die typische Reihe von schweren Favoriten gibt, die wir tendenziell sehen in den ersten Runden der Grand Slam-Events der Männer.

Es überrascht nicht, dass Novak Djokovic der kürzeste davon ist. Der Markt hat verständlicherweise das Gefühl, dass er nur auftauchen und Verletzungen vermeiden muss, um an dem Kolumbianer Daniel Galan vorbei zu kommen, der den nie gebrochen hat Top 140 in der Rangliste. Matteo Berrettini, Grigor Dimitrov und Stefanos Tsitsipas liegen bei ihren Treffen mit Daniel Altmaier, Roberto Carballes Baena und Aljaz Bedene rund um oder leicht unter der Marke [1.20]. Keines dieser Trios sieht hier als besonders ungerechtfertigt aus, so dass es heute eine ganze Reihe von Routine-Siegen geben könnte, um die dritte Runde zu beenden.

***

Folgen Sie Dan auf Twitter @TennisRatings



Source link

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.