Kvitova ist wahrscheinlich zu gut für Siegemund



Collins erledigt den Job für einen verspäteten Dienstagssieger

Wir mussten nicht nur einmal, sondern zweimal auf einen verspäteten Sieger warten, da Danielle Collins den Job im neu geplanten Spiel von Montag gegen Ons Jabeur schließlich erledigte. Die Umplanung war die erste Verzögerung, und die zweite war, dass Collins nach einem Satz und einem 3: 0 zu einem entscheidenden Satz gebracht wurde, aber sie erledigte den Job schließlich und hat heute einen rein amerikanischen Zusammenstoß mit Sofia Kenin – dazu später mehr.

Swiatek hat jetzt einen Schatten über dem ausgeglichenen Geld für das Turnier.

Im ersten Viertelfinale gab es gestern einen Schock, als Nadia Podoroska Elina Svitolina in geraden Sätzen und die argentinische Qualifikation jetzt beeindruckte steht Iga Swiatek für einen Platz im Finale gegenüber. Swiatek setzte sich erneut gegen ihre Gegner durch und verlor nur vier Spiele auf dem Weg zu einem 6: 3: 6: 1-Sieg gegen Martina Trevisan, eine weitere Qualifikation. Das polnische Talent ist jetzt in [2.28] für die Trophäe nach diesem überzeugenden Sieg, wobei das Vertrauen des Marktes in ihre Stärkung noch weiter zunimmt.

Kvitova hat wahrscheinlich zu viel für Siegemund

Heute werden die verbleibenden zwei Viertelfinale gespielt und in der ersten, die um 11.00 Uhr britischer Zeit beginnen soll, trifft Petra Kvitova auf Laura Siegemund. Kvitova ist der Favorit von [1.33] und der tschechische Linkshänder hat noch keinen Satz im gesamten Wettbewerb fallen lassen, obwohl er wohl keinem so hochkarätigen Gegner ausgesetzt war wie Siegemund, der gespielt hat drei Top 50 Spieler. Kvitova hat nur einen gespielt – Shuai Zhang – der keine besonders beeindruckenden Tondaten hat.

Trotzdem bewerteten meine mittelfristigen Tondaten den Marktpreis von Kvitova als sehr genau – Ich stimme der Marktlinie voll und ganz zu . Während Ton Siegemunds beste Oberfläche ist, ist Kvitova immer noch die bessere Lehmkurierin, und es wäre eine Überraschung, wenn sie den Job heute nicht erledigen würde.

Collins nicht ohne Chance auf einen Kenin-Zusammenstoß

Im zweiten Halbfinale -Das letzte Held von gestern Danielle Collins, steht Sofia Kenin gegenüber und es ist Kenin, die der [1.65] Favorit für den Fortschritt ist. Ich denke, das ist ein bisschen kurz, aber nicht übermäßig – ich hätte sie näher an [1.80] gebracht -, aber hier ist nichts umsetzbar.

Wir müssen auch berücksichtigen, dass Kenin den Vorteil eines hatte. zusätzlicher Ruhetag der Collins angesichts des gestrigen geplanten Sieges über Jabeur nicht gewährt wurde. Interessanterweise ist Collins 3: 0 gegenüber seinen vorherigen Spielen, obwohl es erwähnenswert ist, dass zwei von ihnen 2017 an ITF-Events teilgenommen haben, als beide Spieler außerhalb der Top 100 standen.

Collins hat den Sieg tatsächlich mit einem ziemlich ähnlichen Ergebnis erzielt Preis auf hart in Adelaide im Januar – kurz bevor Kenin die Australian Open gewann – und der niederrangige Amerikaner ist hier nicht ohne Chance . Ein Collins-Sieg wäre keine besondere Überraschung.

***

Folgen Sie Dan auf Twitter @TennisRatings



Source link

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.