Medwedews Favorit mit fehlendem Elitetrio


Mittelschwere Bedingungen wahrscheinlich in Miami

Wir haben ein 11-tägiges Turnier in Miami in Aussicht, bei dem die Miami Masters am Mittwoch um 1500 Uhr britischer Zeit beginnen. Wie im Intro erwähnt, sind nicht alle traditionellen Elite-Spieler auf dem Feld; Das erste Mal kann ich mich erinnern, wo sie nicht alle auf diesem Level an demselben Turnier teilnehmen.

In Anbetracht dessen ist es ziemlich wenig überraschend, dass Daniil Medwedew 3,70 11/4 der Turnierfavorit ist, und selbst wenn das Elite-Trio alle auf dem Feld anwesend wäre, wäre der Russe immer noch am Vorreiter des direkten Marktes .

Nach seiner Niederlage gegen Djokovic im Finale der Australian Open hat er die Trophäe in Marseille in der Halle gehoben, obwohl zu beachten ist, dass er einen höchsten Preis von 1,40 2/5 in Die vier Spiele, in denen er gewonnen hat.

Medwedew leistet seine beste Arbeit unter schnelleren Bedingungen, aber es ist unwahrscheinlich, dass er das hier in Miami findet. Traditionell waren die Bedingungen in Florida für Hartplätze mittelschwer wobei unterdurchschnittliche Servicepunkte gewonnen und Asse pro Spiel im Vergleich zum ATP-Hartplatzmittelwert der letzten Jahre gezählt wurden.

Einige Big-Server haben sich hier zwar gut geschlagen – Andy Roddick gewann 2010, John Isner 2018 und Roger Federer 2017 und 2019 -, aber das Turnier wurde im letzten Jahrzehnt von Novak Djokovic dominiert, mit der Nummer eins der Welt fünfmal triumphieren. 13 der letzten 20 Finalisten kamen aus der traditionellen Elite-Vier.

Nächste Stufe von Spielern mit ähnlichen Hartplatzdaten

Dies ist offensichtlich Dies wird in diesem Jahr aufgrund ihrer Abwesenheit nicht der Fall sein. Es lohnt sich daher, einige Zeit damit zu verbringen, sich die nächste Stufe von anzusehen, die in der kommenden Woche oder so aufsteigen und die letzten Stadien erreichen könnten.

] Interessanterweise gibt es nicht viel zu wählen zwischen einer Reihe der nächsten Gruppe von Spielern auf dem direkten Markt. Wenn wir uns Hartplatzdaten seit Wiederaufnahme der Tour ansehen, gibt es nur 2% Unterschied in der prozentualen Gewinn- / Rückgabepunktzahl zwischen sechs Spielern – Stefanos Tsitsipas 11,5 21/2 [19659019]Milos Raonic 25,0 24/1 (im Bild), Alexander Zverev 7,8 7/1 Andrey Rublev 5,7 9/2 Aslan Karatsev 15.5 und Denis Shapovalov 26.0 25/1 .

Angesichts dieser eher gleichen Wettbewerbsbedingungen erscheint es logisch, die Auslosung zu betrachten um festzustellen, ob eine dieser Gruppen einen Wert vor dem Turnier darstellt. Zverev ist der einzige dieser sechs Spieler in Medwedews oberster Hälfte der Auslosung, und der Deutsche hat noch ein schwieriges Segment mit potenziellen Gegnern wie Jannik Sinner und Karen Khachanov vor den letzten Etappen.

Karatsev, Rublev, Shapovalov, Raonic und Tsitsipas befinden sich alle in einer eher gestapelten unteren Hälfte der Auslosung, zu der auch andere Spieler zu höheren Preisen gehören, die Bedrohungen darstellen könnten – wie Kei Nishikori, Alex De Minaur, Ugo Humbert, Hubert Hurkacz und Diego Schwartzman.

Medwedew, der Mann, den es zu schlagen gilt seit die Tour wieder aufgenommen wurde – ein Level über jedem auf dem Gebiet. Die mittelschweren Bedingungen werden ihm nicht unbedingt helfen, aber er ist definitiv der Mann, den man hier schlagen muss.

Ich erwarte ein extrem offenes Turnier mit einer Anzahl von Spielern die hier zu einem starken Lauf fähig sind, und – leise flüstern – es ist erfrischend, ein solches Wettbewerbsfeld ohne einen der traditionellen Elite-Spieler zu sehen Hier.

Während die größten Namen immer Aufmerksamkeit erregen, würde es mich nicht wundern, wenn eine Reihe von Gelegenheitsbeobachtern erkennen würde, dass ein Turnier ohne einen überwältigenden Favoriten tatsächlich viel interessanter ist …

***

Folgen Sie Dan auf Twitter @TennisRatings



Source link

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.