Miami Open Day Acht Tipps: Bublik kann Sinner testen



Bublik unter den Außenseitersiegern am Dienstag

Bei der gestrigen Aktion in Miami gab es einige Außenseitersiege wobei Sebastian Korda Diego Schwartzman verdrängte und Hubert Hurkacz Milos Raonic besiegte. Der andere Außenseitersieger war Alexander Bublik, der Taylor Fritz in drei Sätzen bezwang, und der Mann aus Kasachstan ist heute mit einem schnellen Turnaround für ihn und Jannik Sinner wieder im Einsatz. Das Duo trifft sich heute Abend um 20:00 Uhr britischer Zeit im ersten Viertelfinale der Männer.

Nicht viel zwischen Sinner und Bublik

Für das Match ist Sinner 1,42 2/5 [19659007]um den Sieg zu holen, und ich denke, dass dies kurz ist. Vor einigen Tagen habe ich Sinners Überperformance in wichtigen Punkten und bei Tiebreaks vor seinem knappen Sieg über Karen Khachanov besprochen, und der gleiche Punkt steht hier. Dies muss in naher Zukunft nach unten zurückkehren, da dies für jeden Spieler geschieht, der in diesen Situationen diese Überperformance aufweist.

In diesem Jahr hat Bublik bisher tatsächlich einen höheren Prozentsatz an Servicepunkten gewonnen, obwohl Sinner hat einen geringfügig größeren Vorteil bei der Rückkehr – aber es ist nicht viel drin .

Das Duo hat einen ähnlichen Prozentsatz an gewonnenen Punkten, einen prozentualen Anteil an gewonnenen Spielen und einen prozentualen Anteil an gewonnenen Spielen, aber es gibt einen großen Unterschied – es ist dieser Tiebreak-Rekord, der den Italiener begünstigt.

Mit der späteren Startzeit heute ist der Börsenmarkt noch nicht da für das Spiel-Handicap zu bilden, aber die allgemeine Marktlinie für Bublik +3,5-Spiele legt nahe, dass es sich irgendwann um die Marke 1,92 10/11 bewegen wird, vielleicht so hoch wie 1,95 20/21 . Dies scheint ein ziemlich vernünftiger Ort zu sein, obwohl ich nicht sehr begeistert bin.

Turnierfavorit Medwedew trifft heute auf Bautista-Agut

Im zweiten Viertelfinale, geeignet für die Nachtschwärmer Mit einer Startzeit von 130 Uhr trifft Daniil Medwedew auf Roberto Bautista-Agut. Der Russe Medwedew ist immer noch der Favorit der Veranstaltung, hat jedoch einen leichten Preisanstieg verzeichnet, der knapp unter der Marke 2,60 8/5 liegt, um die Trophäe zu gewinnen.

Dieser Mangel an Marktunterstützung trifft in gewisser Weise auf seinen Marktpreis gegen Bautista-Agut für das Viertelfinale zu. Medwedew ist 1,31 30/100 um das Halbfinale zu erreichen, und ich denke, das ist etwas zu groß. Ja, er war ungefähr 1,45 4/9 als sie sich letztes Jahr im Viertelfinale von Cincinnati trafen (Bautista-Agut gewann in drei Sätzen), aber in den letzten sechs Monaten hat Medwedew produziert ein viel höheres Niveau als der Spanier auf Hartplätzen – mit deutlich besseren Service- und Rückgabepunkten gewann Zahlen.

Seit ihrem letzten Treffen hat Medwedew das Paris Masters, das ATP Tour Finale, das Marseille 250 gewonnen und erreichte das Finale der Australian Open, während Bautista-Agut ein gemischtes Niveau gezeigt hat und gegen Größen wie Nikoloz Basilashvili, Alejandro Davidovich Fokina, Radu Albot und Vasek Pospisil verloren hat.

Ich würde es sein ziemlich überrascht, wenn Medwedew über Nacht besiegt wurde und ein Sieg ihn um gleiches Geld oder sogar in Gewinnchancen um den Titel bringen könnte, wenn das Halbfinale in mehreren Tagen beginnt.

* **

Folgen Sie Dan auf Twitter @TennisRatings



Source link

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.