Rublev sucht Wert zum Rand endgültig



Frühere Neigung zu Rublev zeigt heute Wert

Angesichts der Tatsache, dass beide gestern starke Favoriten waren, um ihr Halbfinale zu gewinnen, ist es nicht ganz überraschend, dass Stefanos Tsitsipas und Andrey Rublev im heutigen Monte-Carlo-Finale gegeneinander antreten. Beide Spieler verzeichneten gestern direkte Siege wobei Tsitsipas das Überraschungspaket des Turniers, Dan Evans, hinter sich ließ – während Rublev den norwegischen Sandkurier Casper Ruud besiegte.

In der gestrigen Vorschau diskutierten wir sowohl der direkte Markt vor dem Halbfinale als auch eine leichte Neigung zu Rublev, wenn er das Finale gegen Tsitsipas erreichen sollte.

Die Tatsache, dass Tsitsipas gestern der Favorit auf dem direkten Markt war, aber ein 2.06 ist ] 21/20 Außenseiter für das Finale mag einige Leser verwirren, aber es gibt einen wichtigen Punkt zu machen – mit Evans seiner Opposition gestern war der Weg zum Finale für Tsitsipas einfacher als für Rublev , der in Ruud einen sehr fähigen Gegner hatte, um das Finale zu erreichen.

Es ist schwierig, aus früheren Treffen viel zu lernen.

Damit können wir die heutige Diskussion fortsetzen im Detail kollidieren, und die erste Allgemeiner Bereich, den ich ansprechen möchte, sind ihre bisherigen Kopf-an-Kopf-Ergebnisse. Wie bei vielen dieser Kopf-an-Kopf-Serien sind die Ergebnisse weitgehend irrelevant – sie trafen sich zum ersten Mal vor über vier Jahren, als beide beim Quimper Challenger außerhalb der Top 150 rangierten. Das einzige, was zwischen den Ereignissen in Quimper und Monte Carlo relativ ähnlich ist, ist ihre geografische Lage, und wir können daraus nichts feststellen.

In jüngerer Zeit hat sich das Duo seit der Wiederaufnahme der Tour im letzten Sommer vier Mal getroffen, mit jeweils zwei Siegen. Überall hat Tsitsipas geringfügig bessere Daten, aber es gibt nicht viel darin . Die Spiele hatten im Allgemeinen eine leichte aufschlagorientierte Dynamik, aber auf langsamem Sand in Monte Carlo gibt es keine Garantie dafür, dass dieses Thema fortgesetzt wird.

Rublev mit dem Rand der Tondaten

Über den letzten Jahr auf Sand ist es Rublev, der geringfügig bessere Daten hat. Das Duo hat tatsächlich ähnliche Servicepunkte in Prozent gewonnen, aber der Russe hat bei der Rückkehr einen Vorsprung von rund 3%, was ihn zu einem berechtigten Favoriten für diese Begegnung macht.

Außerdem hätte es möglicherweise mehr Unterschiede in ihren Gewinn-Verlust-Rekorden gegeben, wenn Tsitsipas nicht drei von drei Tiebreaks gewonnen hätte und Rublev nicht nur zwei von sechs gewonnen hätte.

Ich mache Rublev tatsächlich herum Die Marke 1,60 8/13 für das heutige Finale, so dass die verfügbare 1,92 10/11 für ihn über die Börse einen vernünftigen Wert hat. Meiner Ansicht nach hat in den letzten Tagen in Monte Carlo nicht viel Wert darauf gelegt, aber dies scheint genug zu sein, um heute eine konservative Empfehlung abzugeben.

***

Folgen Sie Dan weiter Twitter @TennisRatings



Source link

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.