Überspielen eines Anliegens im Vorfeld von Back-to-Back-Masters



Zwei kleine Lehmveranstaltungen in dieser Woche vor aufeinanderfolgenden Masters

Mit aufeinanderfolgenden Masters-Veranstaltungen die am kommenden Montag in Madrid und dann in Rom beginnen, wird es eine geben hektischer Zeitplan auf der ATP Tour im Vorfeld der French Open, die für den Großteil der ersten beiden Juniwochen geplant ist.

Diese Woche bietet den Spielern die Möglichkeit, wettbewerbsfähigere Sandplatzzeiten zu erhalten ] vor den beiden großen Masters-Events, obwohl ein Überspielen vor einigen lukrativen Events nicht unbedingt empfohlen wird. Wie bei den meisten 250ern geben die beiden Turniere in dieser Woche die ersten vier Samen für die zweite Runde.

Langsamere Bedingungen in Estoril erwartet

In Estoril, wo Bedingungen erwartet werden Denis Shapovalov ist der Top-Samen und wird von Ugo Humbert, Kei Nishikori und Christian Garin als Samen mit direktem Zugang zur zweiten Runde unterstützt. In den letzten drei Jahren sind die Asse pro Spiel und die am Veranstaltungsort gewonnenen Servicepunkte im Vergleich zum durchschnittlichen Sandplatz niedrig, sodass Spieler, die rückkehrorientiert sind möglicherweise einen leichten zusätzlichen Nutzen aus den Bedingungen ziehen können.

In den letzten zehn Jahren gab es in Portugal jedoch eine gemischte Dynamik der Finalisten, bei der immer wieder Sandkuriere wie Albert Montanes, Frederico Gil und Pablo Cuevas Erfolg hatten, aber auch große Server wie Roger Federer , Nick Kyrgios und Gilles Muller.

Der direkte Markt ist wettbewerbsfähig, mit Garin bei 5,8 5/1 und Nishikori und Shapovalov geringfügig weiter hinten, knapp über 7,0 6/1 . . Ugo Humbert, Alejandro Davidovich Fokina, Marco Cecchinato und Albert Ramos gehören zu den nächsten Spielern auf dem Börsenmarkt.

Nishikori und Garin mit Kinder Draws

]

Im ersten Viertel wird Ramos von Shapovalov unterstützt, und es wäre eine Überraschung, wenn einer dieser beiden nicht in einer Gruppe, in der es einige Veteranen gibt, das Halbfinale erreicht hätte viel zu beweisen in ihrem Alter auf dieser Oberfläche. Das zweite Quartal sieht viel wettbewerbsfähiger aus wobei der gesetzte Humbert an Leuten wie Cecchinato, Davidovich Fokina und dem Qualifikanten Jaume Munar vorbeikommen muss, der ein sehr kompetenter Lehmkurier ist – diese Klammer scheint schwer zu nennen.

] Umgekehrt hat Nishikori ein freundliches Viertel drei mit hart umkämpften Leuten wie Jordan Thompson und in geringerem Maße Kevin Anderson und Frances Tiafoe. Zu ihm gesellen sich auch der Veteran Marin Cilic und der hochqualifizierte Qualifikant Carlos Alcaraz Garfia, der Nishikori theoretisch seinen härtesten Test geben könnte.

Schließlich hat Garin im vierten Quartal und unter langsamen Tonbedingungen, wie ich erwarten würde, auch eine Geschenkklammer ihm gut zu machen. Er hat die besten Tondaten im Wettbewerb der letzten ein oder zwei Jahre, und ich wäre überrascht, wenn die aktuelle Version von Richard Gasquet, Alexander Bublik oder Pedro Martinez Portero das Beste daraus machen könnte ihm. Für mich ist Garin der Mann, den man hier schlagen muss, obwohl es eine weitere Debatte ist, ob der aktuelle Preis den Wert darstellt – insbesondere, wenn er im Halbfinale gegen Nishikori und im Finale gegen einen gesetzten Spieler aus der oberen Hälfte der Auslosung antreten muss. [19659003]

Karatsev muss das Belgrader Finale unterstützen

In München sind die Bedingungen für Ton eher mittelschnell und es gibt hier eine interessante Dynamik unter den Samen mit Top-10-Spieler Alexander Zverev 3.05 2/1 der Samen Nummer eins, aber zusammen mit Casper Ruud 6.2 5/1 und Aslan Karatsev 7.2 6/1 [19659010]zwei Spieler mit sehr hohem Aufwärtstrend. Ruud ist einer der besten jungen Tonspieler auf Tour, während Karatsev der Durchbruchspieler des Jahres ist – daran besteht meines Erachtens kein Zweifel. Der Russe verlor gestern im Belgrader Finale einen letzten Satz gegen Matteo Berrettini und spielt, obwohl er außerhalb der Top 20 liegt, derzeit eindeutig unter den Top 10.

Er kämpfte im März in Dubai um die Sicherung seines Titels eine Woche später in Miami, nachdem Sebastian Korda ihn verprügelt hat, und obwohl er letzte Woche in Belgrad den Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, besiegt hat, ist die Jury unschlüssig, ob Karatsev mit einem kurzen Turnaround gegeneinander antreten kann. . Wenn er kann, wäre er eine große Bedrohung für Zverev.

Korda ein gefährlicher Lauerer in der Auslosung

In der oberen Hälfte der Auslosung, der Deutsche, Zverev und Filip Krajinovic sind die beiden Samen mit einem Byes der ersten Runde und sie sehen eine Klasse über der relativ schwachen oberen Hälfte der Auslosung aus, Dusan Lajovic wohl getrennt. Das Gleiche gilt für Karatsev und Ruud, obwohl Sebastian Korda ein gefährlicher Lauerer in Karatsevs dritter Klammer ist.

Leider gibt es diese Woche nicht viel, mit auf den direkten Märkten nicht übereinzustimmen, wobei Karatsevs potenzielle Ermüdungsprobleme dadurch deutlich werden, dass er einen höheren Preis als Ruud darstellt, und auch Korda wird respektiert.

***

Folgen Sie Dan auf Twitter @TennisRatings



Source link

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.